Bassem Hawar & Albrecht Maurer // Crossover Bagdad Köln

Marion Wörle aka Frau W // Remix

 

Bassem Hawar – verschiedene Djoze Arten (irakische Kniegeige)

Albrecht Maurer – Violine / Fidel / Rebec / Lyrica

Marion Wörle – Live Elektronik

 

 

Albrecht Maurer & Bassem Hawar 16 cm breit

 

Bassem Hawar & Albrecht Maurer spielen in diesem Konzert gleich mehrere exotische Instrumente und präsentieren so ihre „Crossover Bagdad-Köln“ Musik. Die Seidenstraße brachte das Streichinstrument aus Indien über den arabischen Raum nach Europa. Die Abbildungen der verschiedenen Instrumente, die entlang der Seidenstraße gespielt wurden und heute noch werden, füllt ein ganzes Buch. Hier treffen sich nun zwei Musiker aus Bagdad und Köln und spielen auf verschiedenartigsten Streichinstrumenten ihrer jeweiligen Kultur. Dabei kreieren sie eigene Musik aus Weltmusik sowie aus klassischer und zeitgenössischer Musik.

„Wenn Albrecht Maurer und Bassem Hawar zusammen musizieren, erschaff en sie ihren ganz eigenen Sound. Ihre Eigenkompositionen verbinden musikalische Elemente aus dem Irak und Deutschland, aus klassischer und zeitgenössischer Musik, aus dem Morgen und dem Abendland.“ Mathias Peter, Domradio

 

image_resized

 

Marion Wörle aka Frau W ist Computermusikerin und Grafikerin. Sie spielt solo, in Ad-Hoc-Formationen und ist Mitbegründerin des Musikmaschinen Ensembles gamut inc, sowie des bis 2011 aktiven elektroakustischen Duos PIRX. Sie schreibt Musik für Film-, Radio- & Musiktheaterproduktionen (Ghost Tape XI, One More Pioneer), ist küstlerische Leiterin zahlreicher Projekte (z. B. Avant Avantgarde, Perspektiven, Nachtjournal, eine Konzertreihe für experiementelle Musik, die von 2005 bis 2011 etwa 150 Konzerte und mehrere Festivals präsentierte). Seit 2006 ist sie Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Zentrum für Aktuelle Musik – ZAM e.V., eine Initiative von Musikern, Komponisten, Medienkünstlern und Veranstaltern, die an der Idee einer stilistisch offenen Plattform für Aktuelle Musik arbeiten. Seit 2009 betreibt sie das Label »satelita Musikverlag«. Sie studierte an der Peter Behrends School of Architecture in Düsseldorf und schloss mit Diplom ab. Während ihres Studiums vertiefte sie sich in Raumakustik, mediale Raumgestaltung und Klangräume. Auf der »ars electronica« 2004 in Linz wurde die Arbeit »Generatives Teilchen Kontinuum« installiert. Das Spiel und die Herangehensweise sind geprägt vom Finden neuer Ansätze und gegenwärtiger Ausdrucksweisen. Ihr Ansatz ist undogmatisch und genreübergreifend. Veröffentlichungen auf Dunix, der Hörverlag, mark e.V., Clean Feed Records, BÔŁT und satelita. Sie lebt und arbeitet in Berlin.