Achtung diesmal 20:00 Uhr 

Martin Albrecht´s  SCRIABIN CODE  featuring Asli Kilic

Eva Pöpplein // Live Remix

 

Asli Kilic – Piano

Daniel Prandl –  Piano

Martin Albrecht – Klarinette, Bassklarinette

Dirik Schilgen – Schlagzeug

Katharina Groß – Kontrabass

Eva Pöpplein – Live Elektronik

Reinhard Geller – Visuals

 

Programm

Scriabin Code – eine synästhetische Performance

Werke von Alexander Skrjabin (op. 11, 32, 72, 74) und Martin Albrecht im Dialog

 

 

 

Martin Albrecht´s  SCRIABIN CODE  featuring Asli Kilic

Um den SCRIABIN CODE gemeinsam zu knacken, haben sich sechs versierte und inspirierte Künstler zusammengefunden: Martin Albrecht, ein Mann mit gleichere Schlüsselfunktionen: Initiator, Klarinettist und Komponist. Die Inspiration zum SCRIABIN CODE überkam ihn bereits im Jahr 2000 bei einem Klavierrezital in den legendären Glenn-Gould-Studios in Toronto – mit Skrjabins Préludes. Der Anfang einer Suche nach dem russischen Grenzgänger Skrjabin, die den sowohl klassisch als auch im Jazz ausgebildeten Albrecht weiter antreibt.

Das Auge hört mit!

Farben hören, Töne sehen – eine verkehrte musikalische Welt? Nein, ein neuer Kosmos voller Ideen und Entfaltungsmöglichkeiten. In einem spannenden Konzertformat zeichnet das Mannheimer Ensemble ein einmaliges audiovisuelles Seismogramm.  Ein Gesamtkunstwerk wollte der vor über 100 Jahren verstorbene Pianist und Komponist Alexander Scriabin schaffen und seine Musik mit allen Sinnen erlebbar machen. Das Ensemble greift in einem musikalischen Dialog mit der Mannheimer Pianistin Asli Kilic die Ideen der klassischen Vorlage auf. In dem gemeinsamen Liveset entschlüsselt das Ensemble zusammen mit der Kölner Elektronikkünstlerin die Klänge, denkt sie weiter, verwandelt sie in Neues – lauscht in die Zukunft. Gleichzeitig werden den Zuhörern die Klänge durch Live-Visualisierungen veranschaulicht – der Sinnesrausch mit den Seismografen des Wandels beginnt.

www.scriabincode.com

 

 

 

Eva Pöpplein // Live Remix

Eva Pöpplein, geboren 1978 in München, lebt in Köln. Sie arbeitet als Computermusikerin und Tonmeisterin: frei improvisierende Konzerte und Komposition elektro-akustischer Musik für intermediale Produktionen in den Bereichen Oper, Theater und Radio/Hörspiel, sowie radiophone Klangkunst. Seit Ende 2006 arbeitet sie zudem als Toningenieurin beim Deutschlandfunk in den Bereichen Musikproduktion/Liveübertragung/künstlerisches Feature und Hörspiel.