Sonderkonzert 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr

 

Domforum · Domkloster 3 · 50667 Köln

Domforum

Eve Risser SOLO 

Francisco Mañalich SOLO

Stian Balducci SOLO

 

Eve Risser – Präpariertes Piano

Francisco Mañalich – Tenor, Viola da Gamba

Stian Balducci – Live Elektronik

Eve Risser (Foto Romain All´l)   Bourgeois Gentilhomme aux Bouffes du NordFrancisco Mañalich (Foto by Tristan Reynaud)   Stian Balducci liveStian Balducci (Foto from video in Palac Akropalis, Prag, by Cyril Horanek and Martin Vacek)

Ein Herzenswunsch

„Konzertteile wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Drei „Rising Stars“ verschiedener Musikszene aus verschiedenen Teilen dieser Welt zu Gast in Köln. Zunächst die französische Pianistin Eve Risser, sie ist eine gefeierte Jazzmusikerin und Bandleaderin aus Paris. Die New York Times beschreibt ihr Spiel als „ruhig und komplex – elegant, aber spannungsreich“. Sie musiziert  intuitiv, verortet neu, verweilt, wo es ihr gefällt, und verfügt dabei über eine Fülle von Klangfarben – präpariert und konventionell gespielt. Ein faszinierender Kosmos auch zur elektronischen Weiterverarbeitung. // Dann heißt es umdenken, umfühlen, Musik ganz anderer Art folgen – Melodien des Barock auf höchstem Niveau gesungen und gleichzeitig mit einem Streichinstrument begleitend. Der Chilene Francisco Mañalich erschafft auf seiner Viola da Gamba einen ganz eigenen Kosmos mit Liedern von Tobias Hume (1569-1645), Sigismondo d´India (1582-1629), Sebastien le Camus (1610-1677) und anderen. Dann Zeit zum Pausieren, zum Umhergehen, den Blick auf den nahen Dom genießen, vielleicht sogar vom ersten Stock hinunter auf die Bühne schauen. Es wird umgestaltet. Der dritte Musiker beherrscht die Kunst der elektronischen Weiterverarbeitung. Er lebt am Puls seiner Zunft, wo Remixen eines Live-Konzertes zum Alltag gehört – Oslo. Das Punkt Festival dort verfolgt seit vielen Jahren die Idee, eine Live Band im Anschluss zu remixen und exportiert sowohl diese wie auch ihre Künstler gerne. Stian Balducci ist einer von ihnen. Er lauscht und ist dabei ganz ruhig, doch schon beim Hören setzt er neu zusammen, schichtet, loopt und transformiert, vernetzt und … re-mixt. Ein Traum, Kammermusik ganz anders – heute erfülle ich mir einen Herzenswunsch.“ Albrecht Maurer


 

Eve Risser…

performer, composer and arranger of improvised music from France, is a multi-instrumentalist widely recognised as an experimental pianist on prepared and unprepared piano. Risser’s adoration of sound is evident in all her work. Her strong sonic voice, relentless sense of pulse and exceptional use of extended techniques are truly unique and her multifaceted musical creativity has been heard in various settings, festivals and groups throughout the world. Risser has her musical roots in chamber music as a flutist and pianist, turning her interest towards the jazz and contemporary music world in her late teens. By 2008 she won 1st Piano Prize in Jazz & Improvised Music at National Conservatory in Paris and a soloist prize at the International Competition of La Défense. In 2009 Eve earned herself a place in the National Jazz Orchestra of France (ONG) directed by Danie Yvinec. She is the leader and co-leader of the group Donkey Monkey, a member of The New Songs Quartet and the trio EN-CORPS and has played and collaborated with great musicians such as John Hollenbeck, Billy Hart, Benoît Delbecq, Jon Irabagon, Mickael Formanek, Médéric Collignon and many more. Currently Eve’s musical life is based out of Paris where she is involved in organizing creative music live performances and the label UMLAUT. Risser released her debut solo album last year entitled Des Pas Sur La Neige (Footprints in the Snow) for prepared piano receiving much acclaim. In this album, the piano has been described as an ‘endless source of sonic possibility’ by The Wire and ‘quiet and complex, elegant but tense,’ by the New York Times.   https://www.youtube.com/watch?v=LTLvLL7xOkY

 


Francisco Mañalich Lyra Songs

Die Kunst, zur eigenen Instrumentalbegleitung zu singen, erwächst aus einer alten Tradition, die den Musikern erlaubte, eine Melodie auszukleiden und zu ornamentieren. Noch im 17. Jahrhundert unterstützten Sänger ihren Vortrag mit einer Lyra, Harfe, Viola, Lyrone oder Laute – den legendären Orpheus imitierend. Heutzutage wird diese fast verschwundene Praxis, Geschichten mit Musik zu erzählen, wiederbelebt. Vorbildlich war im Barock Tobias Hume, der als Musiker und Komponist die Kunst, sich selbst zu begleiten auf illustre Art und Weise aufzeigte. Zu einer Zeit, als uneingeschränkt die Laute herrschte entschied sich Hume bewusst für die Viola da Gamba und wandte deren Möglichkeiten in Ausdruck und Spieltechnik mit Bravour an. In Bezug auf verschiedene Arten des Spiels legte er eine reichhaltige Palette vor, welche voller Überraschungen ist und die den Handlungen der Liedtexte Leben einhauchen: Schlachtfelder, Pistolenschüsse, Trompeten, Verwundungen, die Pavane tanzende Soldaten. Ganz anderer Art und Persönlichkeit und auch deutlich friedlicher waren Sigismondo d´India aus Italien und Sebastien Le Camus in Frankreich. Der Erstere ließ mit dem Madrigal seine letzten Strahlen erglänzen während der Folgende ein Meister der höfischen Weise – des Air de Cours – im Dienste der Königin Marie Therese wurde.

Francisco Mañalich…

Chilean viola da gamba player and tenor Francisco Mañalich graduated from the University of Paris-Sorbonne with a MA in Music and Musicology specialising in Medieval Music Practice and from the CNSMDP with a MA in viola da gamba under the study of Christophe Coin.

Taught lyric repertoires by Christine Schweitzer, Francisco performs as a viol player and tenor with various period music ensembles such as La Révérence (C. Coin), La Fenice (J. Tubery), Le Parlement de Musique (M. Gester), Clément Janequin (D. Visse), Hélène Schmitt, La Tempête, Il FestinoFaenzaSequentiaDialogos… Since 2012, he performs in Le Bourgeois Gentilhomme (on tour during the 2015/2016 and 2016/2017 seasons)directed by Denis Podalydès and conducted by C. Coin, where he demonstrates his rare and remarkable talent as a singer and viola player.

  https://www.youtube.com/watch?v=JImuzBxef3I

 


 

Stian Balducci …

Electronic artist Stian Balducci operates across the boundaries of club-culture, improvisation and contemporary electronic music. Focusing on twisting and molding audio into new contexts, his sonic identity can be witnessed across projects. Currently active as an improvisational performer, with Gullberg/Balducci and solo under the moniker of +plattform.

Stian Balduci…